Storklacken - Mittelschweden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Storklacken

Naturreservate
Errichtet: 2009
Größe: 64 Hektar
Kommune: Ånge
Form: Naturreservat


Von Ånge auf der 83 in Richtung Östavall, hinter Östavall biegen Sie auf die 315 und fahren diese bis zum Abzweig 314 (vor der Brücke über den Ljungan).
Fahren Sie nun weiter 4,5 Kilometer bis Torrflonäs, biegen Sie dann auf die  Nebenstraße nach links ab und fahren Sie weitere ca. 2 Kilometer. 


Das Naturschutzgebiet 

besteht aus einem zusammenhängenden Waldgebiet mit alten Baümen und mit  einem goßen und kleinen Berge. Bei gutem Wetter kann man sogar die Berge und Klövsjö Sånfjället gesehen.  

Der große Klackens Berg ist 533 Meter über dem Meeresspiegel und der relative Höhenunterschied mit der umgebenden Landschaft in der Nähe ist fast 300 Meter.

Im Gebiet gibt ist eine biologische Vielfalt und eine wertvolle natürliche Umwelt, insbesondere eine natürliche Waldumgebung die eine Menge von den Strukturen, wie tot stehende und umgestürzte Bäume, die charakteristisch für ein natürliches funktionierendes Ökosystem Wald sind.


Naturwald mit Flechten
Auf dem Berg gibt es einen vielfältigen Nadelwald mit Pinienwäldern in den höheren Lagen, während am fuß des Berges eine Girlande mit gemischte Nadelwälder und einigen Laubmischbäumen auftritt.

Im Schatten-Modus gibt es einen Abschnitt mit reinem Fichten. Entweder mit gebrechlich Erwachsenen in Hanglage (Höhen) oder mehr schweren Erwachsenen am Fuß entlang der östlichen Seite des Berges.

Naturwald Eindruck ist an beiden Enden und in steilen Gebieten im Osten und in Teilen der westlichen Hängen oft deutlich. Der Wald ist alt, knorrig mit verwitterten Bäumen, viele Flechten bedecken eine große Anteil der der toten Bäumen. Die Region die am stärksten vom Waldbrad betroffenen ist, ist der Westhang. 



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü