Granbodåsen - Mittelschweden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Granbodåsen

Naturreservate

Granbodåsen

Gründungsjahr:
1993 und im Jahr 2000 erweitert.
Größe: ca. 17 Hektar
Landkreis: Ånge
L
aturschutzgebiete, Natura-2000-
Standort: Nördlich von Ånge, Fahren Sie in Richtung E14 ca. 2,5 Kilometer westlich von Ånge


Granbodåsen
liegt
etwa 360 Meter über dem Meeresspiegel im Südosthang gelegen. An der Spitze des Berges hat man eine schöne Aussicht in Richtung Ljungan Tal.
Die
Alm hat eine sehr artenreiche Flora, darunter viele seltene Arten von Pilzen. Die Gebäude sind privat und warten auf Ihren Besuch!  

Das Gebiet liegt im nördlichen Teil der Gemeinde, D
as Fundament ist gekennzeichnet durch Elemente aus dem Kalksteingebiet Jämtland und den Großen Seen. Der Boden im Naturschutzgebiet ist eine Moränenlandschaft, die Bäume wachsen schnell und es gibt eine reiche Flora.

Das Naturschutzgebiet ist ein Natura-2000-Gebiet nach den FFH-Richtlinie.
Der Zweck ist es das Resevat für die Zukunft, mir seiner Sommerweide in seiner Gesamtheit mit den Gebäuden und Wiesen und Wäldern zu bewahren.

Echte Sommerweide

Granbodåsen wurde als Sommerweide seit 1720 verwendet. N
ach dem das Land rund 10 Jahre nicht bewirtschaftet wurde, haben ab Mitte der 1940er Jahre bis 1984 hier Vieh und Schafe geweiden. Ab 1987 würde auf den zwei Hektar großen Wiesen wieder Heu geerntet .  

Granbodåsen ist einer der Grafschaft bestgehüteten Hütten. Es gibt
ein Ferienhaus, ein Stall und eine Kleintierhaus, alle mit Schindeldach und in einem gutem Zustand. Die Alm ist ein wertvoller Bestandteil vom Naturschutz und zur Erhaltung der historischen Perspektive.

Seltene Pflanzen

Die Wiesen haben
eine sehr reiche Flora mit einem großen Anteil von seltenen oder gefährdeten Arten. Neben regelmäßigen Wiesenarten wie Feldenzian, Kreuzblume, Trauben Lanze, Blatt Farn, duftenden Orchideen und Veilchen Sand.


Wiese Pilz

Auf Granbodåsen ist auch eine sehr reiche Pilzflora. Hier sind hundert verschiedene Pilzarten, auf der
Wiese findet man zwanzig gefährdet Arten, einschließlich der blauen Pilz und Wachs-Täubling. Hier sind etwa 25 verschiedene Arten von Wachs-Cap und auch einige 25 Rot-Sporen-Pilze zu finden.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü